• Freitag, 24.02.2017
Print

PERSPEKTIVEN

Unsere Lebenserwartung steigt weiter

Untertitel
Von Helmut Bachmaier
Unsere Lebenserwartung steigt weiter
© jutta rotter / pixelio.de
Neue Berechnungen des Wirtschaftswissenschaftlers (Ökonometrie) und Statistikexperten Eckart Bomsdorf ergeben, dass in diesem Jahr geborene Mädchen im Durchschnitt 93 Jahre alt werden und damit um 10 Jahre älter als es die aktuelle Sterbetafel für Deutschland angibt. Jungen des gleichen Jahrgangs können mit einer Lebenserwartung von ca. 90 Jahren rechnen. Anzumerken ist, dass die Lebenserwartung von Männern neuerdings stärker steigt als die von Frauen. Die Berechnungen von Bomsdorf für Deutschland wurden noch nicht veröffentlicht, sondern lagen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vor, auf die wir uns hier beziehen (siehe Literatur/Quellen am Schluss).

Lebenserwartung in Deutschland

Bei dem Geburtsjahrgang 1964, der ab 2031 die volle Rente erst mit 67 Jahren erhalten wird, werden voraussichtlich 89% der Frauen und 81% der Männer das Rentenalter von 67 Jahren erreichen. Mit 67 Jahren haben dann die Männer noch eine weitere Lebenserwartung von 20,2 Jahren, die Frauen von 23 Jahren. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die Bezugsdauer der Renten, die sich in den letzten fünf Jahrzehnten verdoppelt haben (um 18,8 Jahre für Männer und 22,8 Jahre für Frauen).

Nach der neuen Generationensterbetafel von Eckart Bomsdorf wird die zukünftige Rentenbezugsdauer weiter steigen, was die Frage aufwirft, ob eine Koppelung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung erfolgen soll, was bis dato politisch sehr umstritten ist. Ein höheres Renteneintrittsalter hält Bomsdorf für unabdingbar, es sei ein notwendiges Mittel, um eine sichere und leistungsfähige umlagenfinanzierte Rente zu garantieren.
Eckart Bomsdorf: „Länger leben, weniger arbeiten und dennoch eine höhere Rente beziehen – das wird nicht funktionieren.“
Die amtliche Sterbetafel des deutschen Statistischen Bundesamtes geht von einer geringeren Lebenserwartung der Generationen aus und lässt sich als minimale Erwartung bei den Prognosen interpretieren: Heutige 52-jährige Männer haben danach eine Restlebensdauer von 28 Jahren, 67-jährige Männer von 16 Jahren.

Sterbetafel

„Eine Sterbetafel ist ein demographisches Modell, das die zusammenfassende Beurteilung der Sterblichkeitsverhältnisse einer Bevölkerung unabhängig von ihrer Grösse und Altersstruktur ermöglicht. Die Sterbetafel zeigt […], wie viele Personen eines Ausgangsbestandes aufgrund von Sterbewahrscheinlichkeiten in den einzelnen Altersjahren überleben und sterben werden“ (Statistisches Bundesamt, Wiesbaden).
Durchschnittliche und fernere Lebenserwartung nach ausgewählten Altersstufen
Sterbetafel 2006/
2008
2007/
2009
2008/
2010
2009/
2011
2010/
2012
2011/
2013
2012/
2014
2013/
2015
Alter 0 Männer 77.17 77.33 77.51 77.72 77.72 77.90 78.13 78.18
Frauen 82.40 82.53 82.59 82.73 82.80 82.88 83.05 83.06
Alter 20 Männer 57.74 57.90 58.05 58.25 58.24 58.41 58.61 58.66
Frauen 62.85 62.97 63.03 63.16 63.22 63.29 63.45 63.46
Alter 40 Männer 38.44 38.59 38.73 38.93 38.92 39.06 39.24 39.29
Frauen 43.20 43.32 43.37 43.50 43.57 43.63 43.77 43.79
Alter 60 Männer 20.93 21.04 21.16 21.31 21.28 21.38 21.51 21.52
Frauen 24.71 24.81 24.85 24.96 25.03 25.07 25.19 25.19
Alter 65 Männer 17.11 17.22 17.33 17.48 17.46 17.55 17.69 17.71
Frauen 20.41 20.52 20.56 20.68 20.74 20.79 20.90 20.90
Alter 80 Männer 7.65 7.67 7.71 7.77 7.68 7.70 7.79 7.81
Frauen 8.97 9.04 9.06 9.13 9.17 9.20 9.29 9.30
Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Auf Ebene der einzelnen Bundesländer haben nach den Ergebnissen der Sterbetafeln 2012/2014 Männer und Frauen aus Baden-Württemberg mit 79,4 Jahren bzw. 83,9 Jahren jeweils die höchste Lebenserwartung bei Geburt.

„Ein Blick in die 13. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung zeigt, dass auch in Zukunft aller Voraussicht nach mit einer steigenden Lebenserwartung gerechnet werden kann. Nach der Vorausberechnung könnte die Lebenserwartung von neugeborenen Jungen 2060 um rund 7 bis 9 Jahre höher liegen als noch 2012/2014. Bei den Frauen würde die Lebenserwartung bis dahin um rund 6 bis 7 Jahre steigen, wenn sich die derzeitig erkennbaren Trends fortsetzen“ (Statistisches Bundesamt, Sterbetafel 2012/2014).
Lebenserwartung (Sterbetafel 2013/15)
Mädchen (bei Geburt) 83.1 Jahre
Jungen (bei Geburt) 78.2 Jahre
Frauen (mit 65 Jahren) 20.9 Jahre
Männer (mit 65 Jahren) 17.7 Jahre
   
Gestorbene 2015 925'200
Weiblich 475'688
Männlich 449'512
Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Lebenserwartung in der Schweiz

Gegenwärtig leben 1’465’565 Personen (17,8%) ab 65 Jahren im Land. Die Lebenserwartung ab 65 Jahren beträgt heute ca.15 Jahre für Männer und ca. 20 Jahre für Frauen.
Ständige Wohnbevölkerung, 2015
Am Jahresende 8'327'100
Männer 49.5%
Frauen 50.5%
Ausländeranteil 26.6%
   
Altersgruppen  
0-19 Jahre 20.1%
20-39 Jahre 26.7%
40-64 Jahre 35.2%
65 Jahre und älter 17.9%
   
Bevölkerungswachstum 1.1%
Quellen: BFS, BEVNAT, STATPOP
Mittlere Lebenserwartung nach Schweizer Sterbetafel ERM/ERF 90 bei
40 bis 90-jährigen Personen
Mittlere Lebenserwartung einer X-jährigen Person
  Männer   Frauen
Alter jetzt
X
Lebenserwartung
(Jahre)
Alter   Lebenserwartung
(Jahre)
Alter
40 42.7 82.7   47.4 87.4
41 41.7 82.7   46.5 87.5
42 40.8 82.8   45.5 87.5
43 39.8 82.8   44.6 87.6
44 38.9 82.9   43.6 87.6
45 38.0 83.0   42.6 87.6
46 37.0 83.0   41.7 87.7
47 36.1 83.1   40.7 87.8
48 35.2 83.2   39.8 87.8
49 34.3 83.3   38.8 87.8
50 33.4 83.4   37.9 87.9
51 32.5 83.5   36.9 87.9
52 31.6 83.6   36.0 88.0
53 30.7 83.7   35.0 88.0
54 29.8 83.8   34.1 88.1
55 28.9 83.9   33.2 88.2
56 28.0 84.0   32.2 88.2
57 27.1 84.1   31.3 88.3
58 26.3 84.3   30.4 88.4
59 25.4 84.4   29.4 88.4
60 24.5 84.5   28.5 88.5
61 23.7 84.7   27.6 88.6
62 22.8 84.8   26.6 88.6
63 22.0 85.0   25.7 88.7
64 21.1 85.1   24.8 88.8
65 20.3 85.3   23.9 88.9
66 19.5 85.5   23.0 89.0
67 18.7 85.7   22.1 89.1
68 17.9 85.9   21.2 89.2
69 17.1 86.1   20.3 89.3
70 16.4 86.4   19.4 89.4
71 15.6 86.6   18.5 89.5
72 14.9 86.9   17.6 89.6
73 14.2 87.2   16.8 89.8
74 13.5 87.5   16.0 90.0
75 12.9 87.9   15.1 90.1
76 12.3 88.3   14.4 90.4
77 11.6 88.6   13.6 90.6
78 11.0 89.0   12.8 90.8
79 10.5 89.5   12.1 91.1
80 9.9 89.9   11.4 91.4
81 9.4 90.4   10.7 91.7
82 8.9 90.9   10.0 92.0
83 8.4 91.4   9.4 92.4
84 7.9 91.9   8.8 92.8
85 7.5 92.5   8.2 93.2
86 7.1 93.1   7.7 93.7
87 6.6 93.6   7.2 94.2
88 6.3 94.3   6.7 94.7
89 5.9 94.9   6.3 95.3
90 5.5 95.5   5.9 95.9
Quelle: Tabelle der Vereinigung privater Lebensversicherer
Die Lebenserwartung beträgt in der Schweiz durchschnittlich 82,9 Jahre und liegt damit über dem OECD-Durchschnitt von 79,9 Jahren. (OECD Better Life Index.)

Im Jahr 2012 waren 1'409 Personen 100-jährig oder älter. Die Lebenserwartung bei Geburt nahm bei den Männern (80,5 Jahre) leicht zu. Bei den Frauen blieb sie unverändert bei 84,7 Jahren. Gegenwärtig ist die Lebenserwartung bei Geburt in der Schweiz eine der höchsten der Welt, was vor allem auf den starken Anstieg der Lebenserwartung im Laufe des 20. Jahrhunderts zurückzuführen ist. (Bundesamt für Statistik, BFS, 2012.)


Literatur/Quellen
  • Sterbetafel 2012/2014. Methoden- und Ergebnisbericht zur laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2016.
  • Die Bevölkerung der Schweiz 2014. Bundesamt für Statistik (BFS). Neuchâtel 2015.
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8. November 2016, Nr. 261, S. 17.


Weitere Artikel von Helmut Bachmaier (Auszug)
  Unsere Lebenserwartung steigt weiter



Diesen Artikel:
Drucken | Merken | Feedback | Weiter empfehlen

Social Networks:
Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Google Bookmarks Windows Live Yahoo! Bookmarks