• Montag, 20.11.2017
Print

PERSÖNLICHKEIT DES MONATS

Dick Marty – Engagement für Menschenwürde und Menschenrechte

Von Helmut Bachmaier  
Dick Marty
Dr. Dick Marty
Am 6. September 2012 zeichnete die TERTIANUM-Stiftung gemeinsam mit der Zürcher Kantonalbank den früheren Staatsanwalt und Regierungsrat des Kantons Tessin und jetzigen Präsidenten der Interjurassischen Versammlung Dr. Dick Marty für sein internationales Engagement für die Menschenwürde aus. Der Preis wurde im Vortragssaal des Kunsthauses Zürich vor über 300 geladenen Gästen überreicht.


Dick Marty war tätig als Ständeratsmitglied und Abgeordneter des Europarates (1998-2011) sowie Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte. Er leitete u. a. Untersuchungen zu illegalen Gefangenentransporten und Geheimgefängnissen in Europa und zu illegalen Organentnahmen an Gefangenen im Kosovo. Er spielte auch eine massgebende Rolle bei der Beratung einer neuen eidgenössischen Bundesverfassung. Sein Einsatz für Recht und Gerechtigkeit sowie für die Menschenrechte machte ihn international bekannt als Anwalt der Rechtlosen und Entrechteten.

Die Menschenwürde ist ein normatives Konzept von Zivilgesellschaften. Sie garantiert, dass Menschen frei entscheiden und selbstbestimmt handeln können. Die Würde kommt jedem Menschen zu und ist unverfügbar. Dies ist in vielen Staaten und Krisengebieten keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ist das Engagement für die Menschenwürde eine universelle Aufgabe. Dick Marty hat sich in vorbildlicher Weise dafür eingesetzt, dass Menschen die ihnen zustehenden Menschenrechte garantiert werden.

Der Preis für Menschenwürde der TERTIANUM-Stiftung wird seit 2006 jährlich an Personen oder Institutionen verliehen, die sich dafür eingesetzt haben, dass die Freiheit des Einzelnen gewahrt und seine Entscheidungs- und Entwicklungsmöglichkeiten nicht eingeschränkt werden. Die Preisträger der letzten Jahre waren u. a. Franz Hohler, die DRS-Auslandkorrespondentin Iren Meier oder der in der Dekubitusforschung tätige Prof. Dr. med. Walter O. Seiler.

Die Laudatio von aNR Dr. iur. Lili Nabholz-Haidegger würdigt den Preisträger und gibt Auskunft über die Motivationen und Ziele seines Handelns.
 

 
Links zum Thema:
       
 
Mail
Blog



Diesen Artikel:
Drucken | Merken | Feedback | Weiter empfehlen

Social Networks:
Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Google Bookmarks Windows Live Yahoo! Bookmarks