• Dienstag, 21.02.2017
Print

PERSPEKTIVEN

 

MEIN SCHLÜSSELERLEBNIS
Von Guido Oberer

Mut zum Risiko
 

"Als meines Lebens Mitte ich erklommen,
Befand ich mich in einem dunklen Wald,
Da ich vom rechten Wege abgekommen."

 
So wie Dante Alighieri um 1300 in seiner „Göttlichen Komödie“ seinen Lebenszenit
umschreibt, so empfand ich meine eigene Lebenssituation anlässlich meiner Frühpensionierung im 60. Lebensjahr. Was nun – wie soll es in meinem Leben ohne berufliche Alltagsstruktur weitergehen?

Ich legte mir zwar frühzeitig eine Art „Lebensformel“ für die Zeit nach der Pensionierung zurecht mit der Kurzform: 4K. Ich wollte mich damit nun vermehrt jenen Bereichen widmen, für welche mir in der intensiven Berufsphase als Architekt bisher zu wenig Zeit blieb.

Ich nahm mir vor, jede Woche explizit etwas zu tun für meinen KOPF (Lesen, Dichten, Lernen etc.), für meinen KÖRPER (Wandern, Rad fahren, Schwimmen etc.), für mehr KOMMUNIKATION (Freunde treffen, Familie pflegen etc.) und für die KULTUR (Theater und Museen besuchen, Malen, Bildungsreisen etc.).


 
Einladung zum Schreiben

Senden Sie uns eines Ihrer Schlüsselerlebnisse.
Wir veröffentlichen Ihren Text auf SenLine – ob als Anregung oder als Einsicht für andere. Über das Erscheinungsdatum werden Sie per E-Mail informiert. Weitere Informationen 
 


Mitten in dieser delikaten Phase der Neuorientierung sprang mir ein Stelleninserat in der Architektenzeitschrift "tec 21" in die Augen, in welchem für eine Fachhochschule der neu geschaffene Posten eines Bau-Prozess-Managers als Studiengangleiter angeboten wurde. HEUREKA – dachte ich –, und ich fand etwas, was ich gar nicht gesucht hatte. Das empfand ich als Fingerzeig des Schicksals – oder eben als Schlüsselerlebnis in meiner damaligen Lebenssituation.

Meine umgehende Bewerbung hatte Erfolg, und nach einem intensiven Vorstellungsgespräch mit der zuständigen Schulleitung zum Thema Bau-Prozess-
Management erhielt ich – mit 40 Jahren Berufserfahrung im Rucksack – den spannenden Posten. In der Folge konnte ich nun bis zu meinem 65. Geburtstag meine Erfahrungen als Studiengangleiter – zusammen mit einem grossartigen Dozententeam – an viele junge, motivierte und wissbegierige Studenten weitergeben. Und gleichzeitig konnte ich damit noch 5 Jahre lang meine 4K-Philosophie in einem spannenden Bildungsumfeld mit Kollegen und Studierenden ausleben.

Meine Lehre aus diesem Schlüsselerlebnis: Das Leben ist in jedem Alter noch voller Gestaltungsmöglichkeiten – man muss sie nur erkennen, ergreifen und im Rahmen seiner persönlichen Möglichkeiten umsetzen - mit etwas Mut zum Risiko.
 
 
     
  Weitere Schlüsselerlebnisse von SenLine-Lesern  
 
 
       
 
Mail
Blog



Diesen Artikel:
Drucken | Merken | Feedback | Weiter empfehlen

Social Networks:
Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Google Bookmarks Windows Live Yahoo! Bookmarks