• Dienstag, 17.10.2017
Print

ALTERSTHEMEN

Gesundheit und wirtschaftliche Absicherung im Alter.

Grundlagen für ein aktives Altern im Ländervergleich
Von François Höpflinger
Gesundheit und wirtschaftliche Absicherung im Alter.
© moritz320/pixabay.com
Gute gesundheitliche und wirtschaftliche Lebensbedingungen gelten allgemein als zentrale Grundlagen für ein aktives Altern. Allerdings variieren gesundheitliche Befindlichkeit und sozio-ökonomische Lebensbedingungen älterer Menschen – und damit auch die Voraussetzungen für ein aktives Altern – sowohl zwischen als auch innerhalb von Ländern in starkem Masse.
Aktive soziale Teilnahme, wirtschaftliche Sicherheit und Gesundheit im Alter sind miteinander eng assoziiert.

Ländervergleich

In Ländervergleichen ergibt sich eine hohe Beziehung zwischen dem Anteil subjektiv gesunden älteren Menschen und dem Anteil an wirtschaftlich abgesicherten älteren Personen. Auf individueller Ebene zeigt sich ebenfalls eine positive Beziehung zwischen gesundheitlicher und wirtschaftlicher Selbsteinschätzung.
Anteil 65-jährige und ältere Personen mit wirtschaftlich komfortabler
Lage und guter subjektiver Gesundheit (2014)
  %-komfortable finanz. Lage   %-gute/sehr gute Gesundheit
       
Schweiz 58%   71%
Schweden 57%   62%
Grossbritannien 53%   61%
Niederlande 48%   54%
Deutschland 37%   42%
Frankreich 28%   41%
Österreich 23%   52%
Polen 5%   23%
Ungarn 3%   16%
European Social Survey 2014 (gewichtet).
In Ländervergleichen ergibt sich eine hohe Beziehung zwischen dem Anteil subjektiv gesunden älteren Menschen und dem Anteil an wirtschaftlich abgesicherten älteren Personen.
Deutlich wird, dass die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen für ein aktives Altern nicht in allen Ländern gegeben sind. Besonders gute Werte bezüglich subjektiver Gesundheit und selbsteingeschätzter wirtschaftlicher Lage zeigen sich in nordeuropäischen Ländern, den Niederlanden und der Schweiz.

Süd- und Osteuropa

Deutlich schlechtere Verhältnisse werden in süd- und vor allem in osteuropäischen Ländern sichtbar. In diesen Ländern stuft die Mehrheit der 65-74-Jährigen ihre Gesundheit als mittelmässig bis schlecht ein, und eine Mehrheit lebt unter schwierigen bis sehr schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen. Das ist ein Punkt, der in manchen dieser europäischen Länder durch die Finanz- und Wirtschaftskrise der letzten Jahre noch verstärkt wurde.
In Südeuropa stuft die Mehrheit der 65-74-Jährigen ihre Gesundheit als mittelmässig bis schlecht ein.

Weitere Artikel von François Höpflinger (Auswahl)
  Gesundheit und wirtschaftliche Absicherung im Alter.



Diesen Artikel:
Drucken | Merken | Feedback | Weiter empfehlen

Social Networks:
Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Google Bookmarks Windows Live Yahoo! Bookmarks